Kandidat:innen für den Kreistag

Kandidat:innen Kreistag
Kandidat:innen Kreistag Bild: SPD Brake

 

Am 12. September sind Kommunalwahlen.

Wahlbereich Brake, Ovelgönne

  1. Ursula Schinski (Brake)
  2. Holger Wiechmann (Brake)
  3. Kerstin Seeland (Ovelgönne)
  4. Nicole Buntrock (Brake)
  5. Holger Kromminga (Brake)
  6. Christoph Hartz (Ovelgönne)
  7. Jürgen Boom (Brake)
  8. Bernd Wulf (Brake)
  9. Peter Lüdeke (Ovelgönne)

Unsere Braker Kandidat:innen für den Kreistag stellen sich vor:

Ursula Schinski
Listenplatz 1

Ursula Schinski

wohnt in Brake, geboren 1952, verheiratet mit Rolf Schinski sen.
6 Kinder, 10 Enkelkinder, ein Patenkind aus Simbabwe
Gründerin und Leiterin des Sozialkaufhauses in Brake

Schwerpunkte

meine Nationalität ist MENSCH und der Mensch ist für mich Mittelpunkt
das ist meine Devise und mein Antrieb für mein politisches Handeln

Holger Wiechmann
Listenplatz 2

Holger Wiechmann

wohnt in Hammelwarden, gebürtiger Braker
geboren 1960, verheiratet, 1 Tochter
stellvertretender Bürgermeister, Ortfeuerwehr Hammelwarden

Schwerpunkte

Stadtentwicklung
Finanzen und Wirtschaft

Nicole Buntrock
Listenplatz 4

Nicole Buntrock

wohnt in Kirchhammelwarden
geboren 1977 in Brake, verheiratet, zwei Kinder
Justizvollzugsbeamtin bei der JVA Oldenburg

Schwerpunkte

Familienpolitik
Stadtentwicklung

Holger Kromminga
Listenplatz 5

Holger Kromminga

wohnt in Brake, aus Papenburg
geboren 1971, geschieden
Mitarbeiter im Bereich Marketing und Vertrieb bei der Profimess GmbH in Bremerhaven

Schwerpunkte

Stadtentwicklung
Stadtmarketing
soziale Haushaltspolitik

Jürgen Boom
Listenplatz 7

Jürgen Boom

lebt und arbeitet seit 1968 in Brake
geboren 1946, verheiratet, viele Kinder und Enkel
Apotheker, Weser-Apotheke Brake

Schwerpunkte

Finanzen
Sport und Kultur
Bauwesen

Bernd Wulf
Listenplatz 8

Bernd Wulf

wohnt seit 14 Jahren in Golzwarden
43 Jahre, glücklich verheiratet, 2 Kinder
Elektrotechniker / Technischer Betriebswirt bei Norddeutsche Seekabelwerke Nordenham

Schwerpunkte

Nachteile der ländlichen Bildungsregion ausgleichen
Wissenstransfer und parteiübergreifende Verbindungen schaffen
Die Zukunft der Stadt und des Landkreises nicht im Vergangenen suchen